Die Regenbogenbrücke

The Rainbow Bridge

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land
mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.
Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.
Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.
Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen,
die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.
Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.
Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war,
aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens,
und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...

(1994 übersetzt aus dem Englischen zur Erinnerung an
Maunz 1994, Luzie 1995, Fridolin 1996 und Merlin 2011
von Christel Wysocki)

 

 

Meine Engel auf der Regenbogenseite:

Ava geb. 05.2015 bis 16.10.2017:

 

Manchmal muss man loslassen...

Ava ging es auch gestern nicht besser, im Gegenteil.
Beim Päppeln hörte sie auf zu schlucken.. sie wollte einfach nicht mehr. Somit ging es dann noch zum Notdienst. Diese konnte bis auf eine Infusion auch nichts machen. Die Medikamente waren alle schon recht gut dosiert, so das man auch da nicht weiter nach oben gehehen konnte. Heute Morgen ging es Ava auch nicht besser, sie wollte nicht aufstehen, nichts fressen, war schlaff und hatte Untertemperatur. Somit fuhren wir zu meinem Tierarzt und dieser sprach aus, was ich schon wusste. Es wäre besser sie gehen zu lassen.

Ich bin so traurig, es ging alles so schnell... Ava war schon reserviert und wäre in ein paar Wochen in ihr neues Heim gezogen aber so sollte es nicht sein

Wir können nicht allen Tieren helfen gesund zu werden, aber wir haben die Möglichkeit sie nicht länger leiden zu lassen und ihnen den letzen Schritt so einfach wie möglich zu machen. Es ist eine schwere Entscheidung aber in diesem Fall die einzg richtige fürs Schweinchen.

Machs gut mein glanz-Schweinchen.

Luna (geb. ca. 2013- 12.09.2017)

Luna, meine kleines kreischschweinchen, jetzt bist du gegangen, so viel haben wir gekämpft, aber manchmal solle es wohl nicht sein. Ich bin soo traurig.

Luna, du kamst in einem nicht so guten Zustand her, dein Alter konnte ich nur schätzen, so ganz die jüngste warst du nicht, aber hier erholtest du dich und wurdest fit, bis nach einiger Zeit anfing, dein Auge komisch auszusehen, wir haben so viel versucht, von Augentropfen über Salben, bis hin zu Antiobiotika, das letztlich anschlug und deinem Auge und dir ging es wieder besser. Nach der Antiobiotikagabe war alles wieder fein, bis auf deine Zysten. Diese waren recht groß, da sie dir aber keine Probleme gemacht haben und inaktiv waren, sahen wir keinen Zwang sie dir zu entfernen. Bei einem jungen Schweinchen hätte man es vielleicht gemacht, da die Zysten doch groß waren, aber wir wollten kein großes Risiko eingehen, denn punktieren wäre zu schmerzhaft gewesen und eine OP hättest du sehr warscheinlich nicht geschafft. So bliebst du hier erstmal zur Beobachtung deiner Zysten. Hach, du warst ein wirkliches Herzensschweinchen, nahmst Erbsenflocken aus der Hand und da du durch die Antiobiotikagabe so viel Gewicht verlorst fütterte ich dich jeden Abend zu, du kamst ganz alleine zu mir angelaufen und riefst nach dem Brei. Dir ging es immer besser und besser. Heinzken in unserer Pflegestelle in Bergkamen hat sich schon auf dich gefreut, denn zu ihm solltest du bald ziehen und dort mit ihm zusammen leben. Aber dazu kam es nicht. Heute morgen, als ich ins Zimmer kam lagst du komisch im Häuschen. Ich habe das Häuschen hoch gehoben aber du bliebst liegen, ich nahm dich hoch und du warst ganz schlapp. Als ich dich hinsetzte wolltest du aufstehen, kipptest aber immer wieder um. Ich gab dir Schmerzmittel und fuhr mit dir zum Tierarzt. Auf dem Weg zum Tierarzt bist du dann über die Regenbogenbrücke gegangen. Meine Tierärztin hat deinen Körper noch untersucht und sie stellte fest, dass eine deiner Zysten geplatz war. Normalerweise passiert da nichts großartiges, aber bei dir wurde ein Organ beschädigt, was tötlich für dich war. Sowas passiert nur gang ganz selten... Das einzige, was mich etwas beruhigt ist, dass du dich nicht lange gequält hast und keine Schmerzen hattest, denn als die Zyste geplatzt war warst du sofort benebelt.

Ich bin so traurig meine kleine Luni, aber durch eine OP wärst du nur noch schneller von uns gegangen. So hast du dann noch ein paar schöne Wochen bei uns gehabt.

 

Komm gut an mein Engel.

 

 

 

 

22.07.2017

Barni war nur kurz da.

Er zog am 18.07.2017 ein. da er seinen Partner verloren hatte und die Haltung beendet wurde.

Hier hat er sich in der Jungsgruppe direkt den Chefposten erobert. Am 21.07.2017 ging es zur Kastration. Er wachte normal auf, aber ab dem Zeitpunkt zeigte er sich erschöpfter. Es war aber noch nicht besorgniserregend, wir hatten die Vermutung, dass er die Kastration vielleicht aufgrund eines Herzfehlers nicht so gut weggesteckt hat wie es sonst normal der Fall ist. Am nächsten Morgen fraß er auch wieder gut, als ich jedoch am am Nachmittag nach Hause kam fand ich ihn tot im Gehege

Ich bin so traurg, da ich ihm so gerne ein neues Zuhause gesucht hätte. Er war so ein süßer Kerl, der genau wusste was er wollte.

Run free mein süßer :(

 

 

14.04.2017

Heute hat sich Niilo ganz still über die Regenbrücke aufgemacht.
Als ich nach Hause kam lag er in den letzten Atemzügen und nach wenigen Sekunden ist er auch schon weiter gezogen.
Mein kleines, tolles Schweinchen. In einem ganz schlechten Zustand, mit Ballenentzündungen und ganz abgemagert kamst Du hier an. Du wurdest erst mal aufgepäppelt und nahmst jede Woche zu. Die beiden kleinen Jungs haben Dir sehr gut getan und Du hast dich als Ziehvater super gemacht.
Endlich solltest Du ein tolles und noch langes Schweinchenleben haben.
Aber so kam es nicht, Du hattest nur wenige Wochen hier und zogst viel zu schnell weiter.
Grüß mir all die anderen dort..


Momo bleib als unvermittelbare Dame hier, in meiner Rentergruppe. Sie war nur wenige Wochen bei mir, bis ich sie erlösen lassen musste. Es fing es an, dass sie nicht gut laufen konnte. Und kurze Zeit später zog sie ihre Hinterbeine hinter sich her, dazu kam eine Kopfschiefhaltung. Wir gingen von einem Gehirntumor aus, wodurch ihre Ausfallerscheinungen zustande kamen.

Auch die süße Linjeea ist nach nur 3 Wochen auf der Welt über die Regenbogenbrücke gewandert.

Sie hatte von jetzt auf gleich ganz starken Matschkot. Und hat uns trotz Antibiotika Gabe und alle 2 Stunden päppeln nach einem Tag verlassen. Ich denke, dass Murgel und Linjeea einen Genetischen Defekt hatten, denn auch Linjeea hatte eins ihrer Beinchen immer wieder nachgezogen. Nicht so auffällig wie Murgel aber bei genauen Hinsehen konnte man es erkennen.

 

Meine Kleine Maus, Du warst so eine süße und liebe. Der Umzug in Dein neues, tolles Zuhause mit Deiner Schwester und dem lieben Kastraten Panky wenn du groß genug bist stand auch schon fest.

Komm gut an und grüß mir Deinen Bruder :(

Der süße Murgel kam bei mir auf die Welt. Ich hatte seine Mutter Neea trächtig übernommen.

Der süße Mann kam mit einer Missbildung der Gelenke auf die Welt. Er musste gepäppelt werden. Wir haben gehofft, dass es mit seinem Beinchen im Laufe des Wachstums besser wird. Leider hat sich der Kleine am 20.10.16 nach nur 4 Tagen auf den Weg gemacht.

 

Hexe habe ich 2015 aus einer Kleinanzeige gerettet. Die süße Maus wurde verschenkt und ist ca. 2011 geboren.

Eigendlich war für Hexe ein anderer Name vorgesehen, da sie aber bei der Vergesellschaftung eine kleine Hexe war, hat sie diesen Namen bekommen. Hexe hatte ganz schwere Arthrose, die mit Schmerzmittel behandelt wurde und uns war klar, dass sie noch eine, leider nicht mehr lange, schöne letzte Zeit haben soll. Hexe hatte Kokzidienbefall und wurde behandelt. Ich vermute, dass sie das Medikament nicht gut vertragen hat und so ging es ihr Tag für Tag dennoch schlechter. Nach drei Tagen musste ich sie erlösen lassen.

Die süße Maus hatte ein schöne halbes Jahr in meiner Rentergruppe.

 

 

 

 

Meggy (* 2011 + 20.08.2015)

habe ich aus einer Notstation geholt. 4 schöne Jahre hatte sie bei mir.

Sie war meine kleine Maggy, die recht zutraulich war.

Am 20.08 ging sie ganz leise über die Regenbogenbrücke. Am Abend hat sie noch gefressen und am nächsten Morgen lag sie im Gehege. Ich bin froh, dass sie wohl keine Schmerzen hatte.

 

Lars ( *November 2007 +9. November 2012)

kam am 1 September 2012 als Notmeerschweinchen in meine Pflegestelle, da er seinen Partner verloren hatte.  

Er kam mit Durchfall zu mir, dieser wurde erfolgreich Behandelt. Nach einiger Zeit allerdings hatte er wieder Matschkot bis hin zu Durchfall. Dieser wurde behandelt und wir machen eine Kotprobe, daraus gab sich allerdings kein Befund. Innerhalb von kurzer Zeit verlor Lars sehr schnell an Gewicht. Wir waren wieder beim Tierarzt, dieser kontrollierte die Zähne, die auf der einen Seite falsch abgenutzt waren, diese wurden wieder ordentlich gemacht. Allerdings fraß Lars auch nach der Behandlung nicht mehr richtig, so das ich ihn päppeln musste. Lars nahm innerhalb von 3 Tagen wieder 80g zu. Am 4. Tag verlor er innerhalb eines Tages wieder 40g. Innerhalb weniger Wochen hat Lars nun 300g verloren. Ich holte mir eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt ein. Dieser konnte auch nach gründlicher Untersuchung nichts finden. Er vermutete, dass seine Leber langsam nachlässt und er warscheinlich bald gehen wird. Lars bekam dann Schmerzmittel um zu gucken ob sein Fressverhalten ihm doch Schmerzen verursacht. So blieb er aufgrund seines Gesundheitszustandes als unvermittelbar bei mir. Da er aber noch fit war, ofensichtlich keine Schmerzen hatte und nach Futter gebettelt hat wollte ich ihn auch bei dem wenigen Gewicht noch nicht einschläfern.

Am 9.11.2012 ist dann Lars mit nur noch 490g über die Regenbogenbrücke gewandert.

 

 

Nachdem Edgar kastriert wurde hat er eine Partnerin bekommen.

Curly ( *ca. Mai 2009- + 25.09.2012) kam aus einer Notstation, das genaue Alter konnte nicht gesagt werden.

Curly ist am 25.09.12 ganz unerwartet gestorben. 2 Stunden voher hat sie noch für ein paar Erbsenflocken männchen gemacht.

 

 

 

 

Curly
Curly

Pacco ( *ca. September 2006- + 28.08.2010) kam nach dem Tod von Kuschel aus einer Notstation zu uns damit Wuschel nicht alleine war. Als ich im Urlaub war hat er sich ganz unverhofft im Alter von fast 4 Jahren verabschiedet.

Wuschel und Pacco.
Wuschel und Pacco.

Wuschel (+28.01.2004- +13.06.2011) & Kuschel (*28.01.2004- +25.03.2008)

Mit Wuschel und seinem Bruder Kuschel fing meine Meerschweinchenhaltung 2004 an.

Ich habe die beiden von einer Vermehrerin übernommen und am Anfang auch einige Fehler gemacht (zu kleiner Käfig, Trockenfutter und zu zweit in Aussenhaltung.) als ich mich aber informiert habe fing die Artgerechtehaltung an. Kuschel ist mit vier Jahren über die Regenbrücke gewandert. Wuschel hat mit 7 Jahren seine Reise angetreten

 

Wuschel
Wuschel